Keine KiTa Gebühren im Lockdown!

Endlich Gewissheit!

Vergangene Woche entschied der Gemeinderat über den Erlass der Kinderbetreuungsgebühren für Januar & Februar.
Wir stimmten für den Verzicht auf diese Gebühren, denn auch in diesem Frühjahr mussten Eltern in einem Kraftakt ihre Kinder selbst betreuen. Der Beginn der Weihnachtsferien wurde vorgezogen, ab dem 11. Januar gab es nur eine Notbetreuung. Wie lange es diesmal dauern würde, bis Kindergärten und Schulen wieder öffnen dürfen, stand in den Sternen. Diese Ungewissheit zehrte an unser aller Nerven.

Als es ab dem 22. Februar endlich wieder losging, war die Erleichterung groß. Für uns Eltern war allerdings unklar, wie mit den Gebühren umgegangen wird. Die fehlende Transparenz sorgte für noch mehr Verwirrung.

Denn wo keine Leistung, da auch keine Bezahlung!

Die Beiträge im Januar wurden noch eingezogen, auf die für Februar und März wurde verzichtet und die unberechtigt eingezogenen Gebühren für Januar werden nun mit den Gebühren vom März verrechnet. Die Landesregierung hat zudem entschieden, dass sie erneut mit einem Hilfspaket 80 % der fehlenden Einnahmen ausgleicht. Jetzt ist klar, dass keine Beiträge nachgezahlt werden müssen, vorausgesetzt unsere Kinder wurden während dieser Zeit zu Hause betreut.

Für die Notbetreuung gilt: abgerechnet wird nun tageweise je nach Inanspruchnahme, so die Zusicherung der Stadtverwaltung auf unsere Nachfrage. Der Erlass von Gebühren belastet die Stadtkasse, ist aber ein wichtiges Signal der Solidarität an die Plochinger Familien, für die wir uns stark machen!


Fragen? Anregungen? Schreibt uns an!

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.